Organisationsentwicklung & Supply Chain Management

Lotsennews Erfahren Sie mehr.

Industrie 4.0 - Nutzen und Herausforderungen

Industrie 4.0 - Nutzen und Herausforderungen

Malte Linder & Hermann Mehring

Die Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 hat sich im Mittelstand in Deutschland vor allen Dingen in den Bereichen Produktion und Logistik durchgesetzt. Das ergibt eine Studie der TU Darmstadt. Die Bereiche Einkauf, Verwaltung, Forschung & Entwicklung sowie Vertrieb werden in den nächsten Jahren nachziehen. Aber, was wollen die Mitarbeiter? Und wie können diese auf den langen Weg mitgenommen werden, ohne Ängste zu schüren?

Lesen Sie weiter im PDF unten.

Download

Digitalisierung - Förderung durch UWm plus

SCM concept GbR, 29.07.18

Unternehmen Zukunft

Agiler arbeiten und führen

"Die größte Gefahr in Zeiten des Umbruchs ist nicht der Umbruch selbst - es ist das Handeln mit der Logik von Gestern."

Zitat Peter Drucker

uWM plus - Förderung 

uWM plus ist ein bundesweites Arbeiten 4.0-Sofortprogramm für KMU, um in ersten Schritten individuelle und passgenaue Lösungen für die Arbeit von morgen, im Zusammenhang mit der Digitalisierung, zu entwickeln und zu erproben.

Zertifikat UwMplus

Die Wege zur Digitalisierung des Unternehmens sind lang und steinig. So faszinierend die Aussichten und Möglichkeiten für neue Geschäftsfelder und Prozesse sind, so schwierig ist es häufig die Mitarbeiter auf diesem Pfad mitzunehmen. Das Förderprogramm UWm plus, Unternehmenswert Mensch, fördert die Digitalisierung und Entwicklung von Innovationen.

Und dies aussergewöhnlich einfach und effizient.

Fragen sich bei Hermann Mehring. T. 02382-804720. 

Zertifiert seit 27.Juni.2018

In welchen Bereichen setzt UWm plus an?

Um erfolgreich in der digitalisierten Arbeitswelt bestehen zu können, müssen sich Unternehmen mit folgenden Fragestellungen beschäftigen.

  • Was bedeutet der digitale Wandel für das eigene Geschäftsmodell?
  • Wie sehen die Tätigkeiten der Zukunft aus und wie können Mitarbeitende dafür qualifiziert werden?
  • Wie ändern sich Führungsaufgaben und Karrierewege in der digitalen Arbeitswelt?
  • Wie können Unternehmen und Mitarbeitende den Kulturwandel und den demografischen Wandel in der digitalen Arbeitswelt gestalten?

Bis zu 80% der Beratungskosten werden gefördert.


Einkauf 4.0 Erfolgsfaktoren für nachhaltige Ergebnisverbesserung

Malte Linder und Hermann Mehring/15.01.2018

In der Industrie und noch mehr im Handel haben die Beschaffungskosten einen massiven Einfluss auf das Unternehmensergebnis. Diese Entwicklung wird sich mit der Umsetzung von Industrie und Handel 4.0 noch verschärfen. Eine Reduzierung dieser Kosten um nur 2,0 % kann schon heute das Ergebnis um bis zu 8,0 % verbessern. 

Lesen Sie weiter im PDF.

Download

Supply Chain 4.0 in Produktion und Handel

Hermann Mehring & Malte Linder

Smart Supply Chain 4.0 – für Einige Zukunftsmusik für andere machbare Realität

Die Entwicklung der Unternehmen hin zu einer vernetzt arbeitenden Produktion bzw. Organisation bietet eine Vielzahl an Chancen entlang der Wertschöpfungskette. Mitarbeiter hingegen argumentieren mit den Verlustängsten am Arbeitsplatz über die Risiken. Eine digitale Wertschöpfungskette ist aber auch der Hoffnungsträger die knappe Ressource Mensch. Warum also nicht die Bindung zum Kunden digital ausbauen und an der Wertschöpfung partizipieren?

Lesen Sie weiter im PDF unten.

Download

Ressourceneffizienz 4.0 - Kosten sparen und Umwelt schonen

Hermann Mehring

"Smart Factory", "Internet der Dinge" und nicht zuletzt "Industrie 4.0"erschließen Unternehmen in Deutschland über einen effektiveren Einsatz von Ressourcen enorme Kosteneinsparungspotenziale. Zusätzlich können die Unternehmen was für die Umwelt tun und sich so einen weiteren strategischen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Eine Chance für den Mittelstand.

Lesen Sie weiter im PDF unten.

Download

Umsatzwachstum - nachhaltig und sicher

Hermann Mehring

Unternehmer auf Einladung von gfw und FUB e.V. zu Gast in Ahlen bei der Carl Geringhoff GmbH & Co. KG

Auf der mit 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besuchten Veranstaltung standen die Themen Digitalisierung, Mitarbeiterpotenziale, Arbeitgeberattraktivität und Nachfolgeregelungen im Fokus.

Unter dem Motto „Unternehmenswachstum – nachhaltig und sicher“ trafen sich am 12.10.2017 auf Einladung der gfw Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und des FuB Forum unabhängiger Berater e.V. Führungskräfte und Inhaber bei Firma Geringhoff in Ahlen zu einem Fach-Event. Die Zukunft und Entwicklung von Unternehmen und Mitarbeitern stand im Fokus der Vorträge.

Unter der Moderation von Petra Michalczak-Hülsmann, gfw-Geschäftsführerin, entstand in der Talkrunde mit verschiedenen Unternehmensberatern des FUB e.V. und dem kaufmännischen Geschäftsführer der Carl Geringhoff GmbH & Co. KG, Frank Laudehr, eine spannende Diskussion über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für mittelständische Unternehmen.

Die Teilnehmer nahmen viele neue Anregungen. So wundert es nicht, dass sich Hermann Mehring, Unternehmensberater „Ihre-Lotsen 4.0“ und Vorstandsmitglied im FuB, über die gelungene Veranstaltung freute und eine weitere Zusammenarbeit mit der gfw in Aussicht stellte

Statements der Referenten 

- Jeden Tag eine neue Idee, so F.Laudehr. Unsere Herausforderung lag in der Nachfolge durch das plötzliche Ausscheiden des Unternehmer. Diese ist nun in der 5. Generation gesichert, sodass wir uns auf die Digitalisierung wie der Ersatzteilhandel mit unseren Kunden in den USA konzentrieren können.

- Neue Geschäftsmodelle auf Basis digitalisierter Entwicklungen sind die Zukunft. Die erforderlichen Investitionen und die Umsetzungskosten lassen sich durch die Professionalisierung der Betriebsabläufe und Organisationsstruktur am schnellsten refinanzieren. Ausreichend Effizienz-Potenziale finden sich in jedem Unternehmen. Diese Potenziale sind  Schatztruhe für eine sichere Zukunft, so Hermann Mehring Geschäftsführer bei Ihre-Lotsen 4.0.

- Laut Herrn Dr. Stefan Borchert müssen für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge die Nachfolger-Persönlichkeiten identifiziert und die wirtschaftlichen Übergabewürdigkeit des Unternehmens geschaffen werden. Während die richtigen Personen aus der Belegschaft mittels des Rütteltests einer Mitarbeiterbeteiligung gefunden werden können, ermöglicht das Lean Management eine ausreichende Wirtschaftlichkeit für die Unternehmensfortführung durch den Nachfolger.

- Ohne die nachhaltige Entwicklung der betroffenen Mitarbeiter, lassen sich die enormen Potenziale der Digitalisierung im Rahmen von Industrie 4.0 nur sehr schwer realisieren. Dazu schafft die Mitarbeiter-Potenzial-Analyse den Unternehmen eine gute und praxisnahe Ausgangsbasis, so Malte Linder, Vorstand des FuB und Geschäftsführer bei Ihre Lotsen 4.0.

 

Besichtigung Betrieb Geringhoff

Die Referenten: Malte Linder Geschäftsführer SCM concept, Frank Laudehr-CFO Geringhoff, Petra Michalczak-Hülsmann Geschäftsführerin gfw, Hermann Mehring Geschäftsführung SCM concept

Unternehmenswachstum-nachhaltig und sicher

Unternehmenswachstum unterstützen durch Potentialberatung

von Malte Linder

Unternehmenswachstum ist das Ziel jeder Unternehmensführung. Manchmal ist das Wachstum so stark, dass es intern neuer oder modifizierter Organisationsstrukturen bedarf, um alle Aufträge planvoll zu erfüllen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Vereinsbedarf Deitert GmbH. Sie ist Deutschlands größter Versandhandel für traditionellen Schützenfestbedarf mit Firmensitz in Sassenberg. Das erfolgreiche Unternehmen wurde erst 2001 gegründet und hat seitdem eine steile Erfolgskurve vorzuweisen. Mit z. Zt. 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie zwei Auszubildenden werden 90% des Umsatzes über den Versandhandel generiert. Dieser stellt hohe Anforderungen an ein Unternehmen: Kunden erwarten kurze Lieferzeiten, gute Qualität und einen Top-Kundenservice. Auch hier liegt Frank Deitert mit seinen Beschäftigten ganz vorn: Stolz kann er auf 4,82 von 5 Sternen verweisen.

Besonders ein stark wachsendes Unternehmen, Geschäftsführer Frank Deitert berichtet von einem Umsatzwachstum mit einem Plus von 30 % für Januar bis Mai 2016, in Kombination mit einem stark schwankenden Saisongeschäft, muss über eine optimale interne Struktur – von der Einkaufssteuerung über das Warenwirtschaftssystem bis zur Personaleinsatzplanung – verfügen, um seine Kunden zufrieden zu stellen und die Aufträge planvoll und schnell abzuarbeiten. Um die internen Organisationsstrukturen dem wachsenden Geschäftsvolumen anzupassen, setzte Frank Deitert auf Beratung von außen.

Der Kontakt zu den beiden Unternehmensberatern Mehring/Linder  bestand bereits durch Seminarteilnahmen und Frank Deitert informierte sich über die Beratungsdienstleistungen, die das Team um Hermann Mehring und Malte Linder anbietet. Beide sind spezialisiert auf Beratungsdienstleistungen im Bereich Logistikmanagement, Vertriebsmanagement, Prozesskostenrechnung, Bestandsmanagement, IT-Systemanalyse und Personalmanagement.

Diese Beratungen können im Rahmen der Potentialberatung durch das Land NRW aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden. Unternehmen, die die Fördervoraussetzungen erfüllen – u.a. mindestens 2 Jahre alt und zwischen 10 und 250 Beschäftigten – werden mit bis zu 10 Beratungstagen mit je max. 500,- € gefördert.

Voraussetzung für die Förderung der Beratungsdienstleistung ist eine fachliche Beratung durch eine Beratungsstelle – im Kreis Warendorf bei der gfw-Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Kreis Warendorf mbH. Gfw-Berater Manfred Nienhaus betont: „Die Antragstellung ist sehr einfach, wenig zeitaufwendig und muss vor der Auftragserteilung an einen Unternehmensberater erfolgen.“ Im Gespräch mit Frank Deitert überprüfte Manfred Nienhaus, ob die Fördervoraussetzungen erfüllt sind, kurze Zeit später erhielt Frank Deitert den Beratungsscheck zur Potentialberatung.

Unternehmenswachstum unterstützen durch Potentialberatung

In der Auswahl der Unternehmensberater ist das Unternehmen frei, Frank Deitert wählte Hermann Mehring und Malte Linder. Im Zuge der Beratung wurde das Lager erweitert, die Mitarbeiteranzahl gesteigert, Abläufe wurden analysiert, optimiert und neu koordiniert. Angeschafft wurde eine neue Einkaufssoftware, um die über 8000 Artikel des Versandhändlers zu verwalten.

Zurückblickend kann Frank Deitert bestätigen: „Die Potentialberatungsberatung ist eine unkomplizierte Möglichkeit, um mit einem Berater von außen Stärken und Herausforderungen zu analysieren und danach Maßnahmen zu entwickeln, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und zu stärken. Gerade unser starkes Unternehmenswachstum erfordert optimierte Abläufe, die durch externe Beratung unterstützt werden.“

Unternehmen, die das Instrument der Potentialberatung nutzen möchten, wenden sich bei der gfw an Berater Manfred Nienhaus │T 02521 8505 15 oder nienhaus@gfw-waf.de.

Foto: v.l. Malte Linder, gfw-Berater Manfred Nienhaus, Geschäftsführer Frank Deitert, Hermann Mehring in den Räumen von Deitert Vereinsbedarf GmbH


Bedarfsgesteuerte Disposition im Versandhandel

von Hermann Mehring

Als Versandhändler sind Sie zunehmend auf Wachstum ausgerichtet. Der Boom im E-Commerce hat diese Entwicklung maßgeblich beschleunigt: Multi-Channel lautet hier die Erfolgsformel? Doch was bedeutet dies für die Warenverfügbarkeit und den Wunsch nach niedrigen Beständen?

Welche Auswirkungen hat die Ergänzung Ihres Sortimentes um neue Produkte und Marken? Schnell führen Sie eine fünf- oder gar sechsstellige Zahl an Artikeln im Bestand. Der Zielkonflikt zwischen hoher Warenverfügbarkeit und niedrigen Beständen ist vorprogrammiert. Doch wie bekommt man den Warenbestand und damit einhergehend die optimale Bestellmenge, die Bestandsgenauigkeit, die hohe Warenverfügbarkeit sowie das Schaffen von Lagerraum und Transportoptimierung sinnvoll gesteuert? Was sind die Stellschrauben und Hürden? Und wie können Sie sicherstellen, dass stark nachgefragte Artikel auch wirklich verfügbar sind und gleichzeitig Ladenhüter nicht allzu wertvollen Lagerplatz beanspruchen?

Der Disposition und dem Einkauf von Waren kommt damit eine enorme Bedeutung zu. Hier werden die Weichen für hohe Lieferfähigkeit, die schnellstmögliche Bedienung des Kunden bei hoher Warenverfügbarkeit und gleichzeitig die Sicherung der Umsätze gestellt. Ein entscheidender Faktor, um maximale Verfügbarkeit bei minimaler Kapitalbindung zu erzielen, ist die bedarfsgerechte Disposition. Die Überarbeitung von Liefervereinbarungen und deren Einhaltung tragen ebenfalls zur Umsatzsteigerung bei.


Ihre Lotsen.

Wir geben Impulse und Ideen für erfolgreiche Konzepte und eine praxisgerechte Umsetzung... weiterlesen

Aktuelle News.

Unternehmenswachstum ist das Ziel jeder Unternehmensführung. Manchmal ist das Wachstum so stark, dass es intern... weiterlesen

Zahlen, Daten, Fakten.

Die Anforderungen an operative Geschäftsprozesse im Innen- und Außenbereich nehmen zu. Wir helfen Ihnen, die Prozesskosten zuzuordnen und zu senken... weiterlesen

Referenzen.

Einen Auszug aus unseren Referenzen aus den Bereichen Produktion und Handel finden Sie hier... weiterlesen

Ihre Sicherheit. Warum Sie mit uns zusammenarbeitensollten.
Organisationsentwicklung & Supply Chain Management